Loop-Schal, Technik-Detail, verbinden im Maschenstich

Zusammenfügen von rechten und linken Maschen im Maschenstich

Für den Loop-Schal „Linda“ (Zum Blog-Artikel: hier) braucht man es: das Verbinden von rechten und linken Maschen im Maschenstich.
Hier seht ihr Schritt für Schritt, wie es geht. Die beiden Strickstücke, die verbunden werden sollen, auf zwei separaten Stricknadeln gegenüber hinlegen. Hier im Beispiel habe ich einen Extrafaden in einer anderen Farbe zum Verbinden verwendet, normalerweise nimmt man natürlich den Endfaden eines Strickstücks und schneidet ihn ausreichend lang ab.
Den Arbeitsfaden in eine stumpfe Nadel einfädeln. In die Randmasche des unten liegenden Strickstücks von vorn nach hinten einstechen, Faden durchziehen. Ebenso mit der oberen Randmasche verfahren.

tutorial_rmJetzt geht es in der unteren Reihe weiter, die nächsten beiden Maschen (die erste Masche = Randmasche und die zweite Masche) werden verbunden. Da es zwei rechte Maschen sind, in die erste Masche von vorn nach hinten einstechen, durch die zweite Masche von hinten nach vorn stechen. Bereits verbundene Maschen nach und nach von der Stricknadel gleiten lassen.
Nun genauso in der oberen Reihe verfahren. Wenn man nur rechte Maschen verbinden will, geht es jetzt immer so weiter: jede Masche muss zweimal durchstochen werden, also immer in die Masche, die schon einmal durchstochen wurde, von vorn nach hinten einstechen, und in die nächste von hinten nach vorn. Immer abwechselnd zwei Maschen oben, dann zwei Maschen unten verbinden.

tutorial_2reMWenn nun, je nach Muster, als nächstes linke Maschen verbunden werden sollen, ändert sich die Richtung, in der die Masche durchstochen wird. Wenn die nächsten beiden Maschen, die verbunden werden sollen, zuerst eine rechte, dann eine linke Masche sind: in die erste, rechte Masche von vorn nach hinten einstechen,

tutorial_1re_liin die zweite, linke Masche ebenfalls von vorn nach hinten einstechen.

tutorial_2re_liWenn die nächsten beiden Maschen zuerst eine linke Masche, dann eine rechte Masche sind: in die erste, linke Masche von hinten nach vorn einstechen, in die zweite, rechte Masche von hinten nach vorn einstechen.

Wenn man mehrere linke Maschen verbinden will, kann man die Arbeit einfach wenden und wie oben verfahren. Oder, wenn man lieber die rechte Seite der Arbeit oben liegen hat: von hinten nach vorn durch die erste Masche stechen, von vorn nach hinten durch die zweite Masche stechen.

tutorial_2liIn diesem Beispiel habe ich wegen der besseren Übersicht ein kontrastfarbenes Garn verwendet. Wenn man das normale Strickgarn verwendet, ist die Naht komplett unsichtbar.

tutorial_fertigBei mir fallen die neu genähten Maschen immer eher zu locker aus. Am besten nach ein paar neu gebildeten Maschen überprüfen, ob die Größe der Maschen zum übrigen Strickstück passt und ggf. korrigieren.

Wenn man ganz genau hinsieht, bemerkt man, dass die Reihen im oberen Strickstück im Vergleich zum unteren um eine halbe Masche nach links verschoben sind. Was normalerweise nicht auffällt, da sich rechts-links-Rippen von selbst zusammenziehen und die Übergänge verschwinden. Ich habe noch keinen Weg gefunden, das zu vermeiden … Wenn jemand dazu einen Tipp hat, freue ich mich über einen Kommentar!

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.