Bayerisch-irische Zopfmuster

Diese Jacke ist ein Projekt aus dem letzten Frühjahr und seit es kühler geworden ist, trage ich sie oft und gerne. Ich habe traditionelle bayerische bzw. alpenländische Zugmaschen-Model und Aran-Muster kombiniert und bin mit dem Ergebnis ganz zufrieden! Für alle, die es interessiert, ein paar technische Details: An der Schulter habe ich das Muster vom Ärmel weiterlaufen lassen bis zum Halsausschnitt. Die Maschen von Vorder- und Rückenteil habe ich nicht abgekettet, sondern beim Stricken der Passe mit eingestrickt, was eine schöne, glatte Naht ergibt. An den Vorderteilen habe ich die Belege und Knopflöcher gleich mitgestrickt und nach dem Zusammennähen umgeschlagen und von innen festgenäht, so sieht die Kante vorne auch offen gut aus.
Naturfarbene Zopfmusterjacke vornNaturfarbene Zopfmusterjacke, SchulterpasseNaturfarbene Zopfmusterjacke, Rückenteil

5 Gedanken zu „Bayerisch-irische Zopfmuster

  1. admin Beitragsautor

    Nein, zum Glück kratzt die Jacke überhaupt nicht, das Merino-Garn ist ziemlich weich und wärmt schön.

    Antworten
  2. barbara Müller

    Hallo,

    die Jacke ist wunderschön.
    Ich hätte gern gewußt, wie das Muster das bei den Ärmeln gestrickt wurde
    heißt, kann ich nirgendwo finden.

    Gruß Müller und Danke für die Rückantwort

    Antworten
    1. Andrea Sinn

      Hallo Frau Müller, das Muster das in der Mitte des Armels bis hoch zur Schulter verläuft, wird in „Strickmuster aus dem steirischen Ennstal“ „Doppelzentimeterband“ genannt. Daneben eine Zopf-Variation, dann ein „Einfaches Almwegerl“ neben einem „Ketterl“, einem Zopf, der aus zwei verschränkten Maschen besteht. Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.